icon

Die müde Jugend - (noch) nicht FIT FOR SLEEP

Wie schläft unser jugendlicher Nachwuchs eigentlich? Die Antwort ist total einfach und auch zu 100% nachvollziehbar….sehr sehr schlecht! Das klingt jetzt für viele eventuell wie “Schwarzmalerei” oder der Ein oder Andere Widerspricht vehement mit dem Hinweis, das ihr Sprössling sogar bis in die Mittagsstunden im Bett bleibt. Nein, unser Nachwuchs bzw. die deutsche Jugend ist soweit weg von qualitativ gutem Schlaf, wie noch nie zuvor eine Generation in der Menschheitsgeschichte und das ernsthafte Konsequenzen.

Hier die vier Hauptgründe für meine Aussage

Das Smartphone

Seit Steve Jobs 2007 das erste iPhone präsentiert hat, ist viel passiert. Die Nutzung eines Smartphones ist vollkommen normal geworden und gehört zum Alltag einfach dazu. Für alle möglichen alltäglichen Dinge benötigt man eine spezielle App und der digitale Ausbau der sozialen Kontakte ist immens. Wo man früher immer nur ein soziales Rudel mit seiner Anwesenheit beglücken konnte, stehen heute eine Vielzahl von Rudeln auf der Matte und erwarten zeitgleich Interaktion. Ob es Facebook, die Klassen-WhatsAppGruppe, der Sportverein oder die Likes bei Instagram sind, man hat immer eine ToDo. 

Unser Nachwuchs kann besser damit umgehen (also rein technisch) als ich es kann - bin ja auch schon alt :-) - aber gesund wird das dadurch trotzdem nicht. Die Evolution und erst recht unser Körper incl. Gehirn kann zwar mit diesen ganzen Rudeln umgehen, aber das führt zu einem noch nie dagewesenen Stresslevel. 

Um es klar zu machen, ich bin nicht gegen das Smartphone aber die Art und Weise der Nutzung bestimmt den Stresslevel und somit die Schlafqualität bzw. die daraus resultierende Leistungsfähigkeit. 

 

HandyJugendShutterstock _20236317

Fehlende Bewegung und falsches Licht

Ja, das gilt auch für jeden älteren Erwachsenen, aber unser Körper kennt es oft auch anders. Ich selber habe als Kind und Jugendlicher viel Zeit draussen unter dem Einfluss von Tageslicht verbracht. Die Menge des blauen Lichts hielt sich in Grenzen und das vor allem auch am Abend. So konnte mein Körper sehr gut dem äußeren Taktgeber “Licht” folgen und noch relativ artgerecht Leben. 

Zusätzlich bin ich mir sicher, daß auch meine Bewegungsanteile am Tag deutlich höher waren, als sie es heute sind. Sportvereine suchen händeringend Nachwuchs und kämpfen gegen eine Reizüberflutung von anderen Freizeitangeboten an. Unser Körper ist aber für Bewegung gemacht und ohne Bewegung leidet nicht nur Physis sondern auch die Psyche. Das wirkt sich negativ auf das Schlaf und Regenerationsverhalten aus. 

 

Eine unglaubliche Termindicht

Noch nie in der Menschheitsgeschichte gab es eine solche Termindichte. Das betrifft auch unsere Jugend. Schule bis 16.00 Uhr, trotzdem noch Hausaufgaben und lernen, eventuell die Mitgliedschaft im Sportverein oder der Musikunterricht. Treffen mit Freunden und gleichzeitig noch die sozialen Kontakte der digitalen Welt pflegen. Hinzu kommen diverse Freizeitangebote und die Familie erwartet auch ein Zeitfenster. Alles baut einen gewissen Erwartungsdruck auf, da man den verschiedenen Rollenerwartungen gerecht werden will. Da sorgt immer öfter für chronischen Stress der zu Schlafstörungen, mindestens aber zu schlechter Schlafqualität führt. 

 

Die aberzogene Regeneration

Durch die Evolution hat unser Körper gelernt regelmäßig und sinnvoll zu regenerieren. Die heutige Generation hat es leider nie gelernt oder kann bzw. will es in den vollen Terminkalender nicht einbauen. Wenn die Eltern die Wichtigkeit von Regeneration und Schlaf nicht vorleben, kann es der Nachwuchs auch nicht umsetzen. Wir haben es unseren Kindern häufig nicht beigebracht zu regenerieren und erst recht haben wir es nicht geschafft zu vermittelt, warum das so wichtig ist. 

Die meisten Erwachsenen kennen den Zusammenhang zwischen Gesundheit und Regeneration nicht und kommunizieren so idiotische Sätze wie “ich kann überall schlafen”. Dieses Zeichen von absoluter Übermüdung wird als positiv dargestellt, obwohl die Gesundheit und Schlafqualität nachgewiesener Maßen leidet. Leider bedarf die heutige Welt mehr Regeneration - und vorallem bessere Regeneration -  als es je zuvor der Fall war. 

 

Fazit

Der heutige Nachwuchs schläft schlechter als je eine Generation zuvor und meist leben die Eltern auch noch den falschen Weg vor. Wir züchten aktuell eine stressgeplagte Generation, welche nicht regenerieren kann und so bereits mittelfristig enorme gesundheitliche Nachteile verkraften muss. Von der fehlenden Leistungsfähigkeit ganz zu schweigen. 

 

Die Lösung

Eltern, Schulen, Universitäten und Ausbildungsbetriebe müssen das Thema auf die Tagesordnung nehmen. Wir bieten mit FIT FOR SLEEP ein Schlaftraining an, welches bei den oben genannten Punkten ansetzt. Wir alle leben nicht mehr artgerecht, aber wir haben jetzt noch die Chance bei den aktuell jungen heranwachsenden einzugreifen. Wir bieten Elternworkshops, Vorträge und Seminare an. Kontaktieren sie uns unter info@fitforsleep.de




 

Sie haben noch Fragen?

Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht und wir melden uns zeitnah bei Ihnen

Kontakt aufnehmen