icon
Schlafstörungen

Ich bekämpfe Schlafstörungen

Wenn Sie bereits jetzt wissen, dass Sie unter Schlafstörung leiden, sind schon einen großen Schritt weiter als die meisten anderen Menschen. Sie wissen nämlich, dass es Zeit ist, etwas zu verändern. Der Rest wartet noch auf die negativen körperlichen oder geistigen Symptome, bevor er handelt.

Was sind Schlafstörungen?

Bevor ich gleich meine eigene Interpretation von Schlafstörungen darlege, möchte ich eine
Definiton von der Internetseite www-neurologen-und-psychater-im-netz.org zitieren: 

“Schlafstörungen (Insomnie) äußern sich entweder in dem Gefühl, schlecht ein- oder durchzuschlafen, oder aber in dem Gefühl, tagsüber vermehrt müde zu sein, wobei natürlich beide Beschwerdekomplexe gleichzeitig auftreten können. Kurzfristige Schlafstörungen für wenige Tage treten bei nahezu allen Menschen in bestimmten belastenden Situationen oder während körperlicher Erkrankungen auf und sind harmlos. 

Schlafstörungen allerdings, die länger als 3 bis 4 Wochen andauern, erfordern eine ausführliche Klärung der Ursachen, die sowohl im Bereich der seelischen als auch im Bereich der körperlichen Gesundheit liegen können. Schlafstörungen gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen überhaupt und betreffen mindestens 10 % der Bevölkerung.”

Die Erläuterung ist für mich eine der besten Definitionen im Netz. Durch meine Tätigkeit als Schlafcoach komme ich sehr häufig in Kontakt mit Menschen, die diagnostizierte Schlafstörungen haben. Ich behaupte aber, dass 99% der Deutschen Schlafstörungen haben. Warum ich das sage und was man dagegen unternehmen kann, erkläre ich in diesem Beitrag.

Meine persönliche Definition von Schlafstörungen

Eine Schlafstörung liegt vor, wenn der eigene zirkadiane Rhythmus – ein gut synchronisierter Schlaf-Wach-Rhythmus – nicht perfekt auf die aktuelle Lebenssituation eingestellt ist und keine geplanten Regenerationszeiten in den Tag eingebaut sind. 

Dadurch entstehen falsche Gensignale, welche der Schlaf- und Erholungsqualität deutliche Einbußen bringen. Somit hat jeder, der keinen abgestimmten zirkadianen Rhythmus hat, Schlafstörungen. Das ist meine persönliche Interpretation und die Schlussfolgerungen aus über 20 Jahren wissenschaftlicher Forschung von zum Beispiel Satchin Panda und anderen hochklassigen Wissenschaftlern.

Warum haben 99% der Deutschen Schlafstörungen?

Wie schon in anderen Beiträgen dargelegt – zum Beispiel zum Thema Stress als Ursache für schlechten Schlaf –, ist unser Körper für die heutige Zeit “noch” nicht gemacht. Wenn wir 5.000 Jahre weiterblicken, könnte es anders aussehen. Aber das wird wohl kaum einer von uns erleben. Also müssen wir schauen, was heute passiert. 

Durch die weitläufige Einführung des künstlichen Lichts vor ca. 200 Jahren, durch die damit angestoßene Industrialisierung und die immer weiter fortschreitende Digitalisierung ist unser
zirkadianer Rhythmus absolut aus dem Gleichgewicht geraten. 

Das was in weit über 100.000 Jahren in den Menschen einprogrammiert wurde, ist heute komplett über den Haufen geworfen. Mein Programm “Deutschland lernt schlafen” stellt die beiden Säulen “Schlaf” und “Regeneration” in den Mittelpunkt. Hier geht es nicht um klassische Entspannungstechniken, sondern um die Antwort auf die Fragen: “Wie kann ich besser schlafen?” und “Wie kann ich richtig regenerieren?”. 

Die meisten unter uns, würden behaupten, dass sie gut schlafen. Aber ob es sich um wirklich
gesunden Schlaf handelt oder nur um die Erschöpfung des Körpers, bleibt häufig offen. 

Die Folgen von Schlafmangel sind vielfältig. Alleine die Tatsache, dass ein gestörter zirkadianer Rhythmus und somit ein schlechterer Schlaf deutlich häufiger zu Krebs oder Parkinson führen (wie in diesem Beitrag erklärt), sollte zum Nachdenken anregen. 

Wer selber schon bemerkt, dass er Schlafstörungen hat, sollte zeitnah handeln. Denn die
Auswirkungen sind gesundheitlich spürbar und teilweise kaum rückgängig zu machen.
Depressionen treffen nicht jeden, der unter Schlafstörungen leidet, aber es könnte der erste Schritt in diese Richtung sein. 

Was kann man gegen Schlafstörungen unternehmen?

Mit unserem Schlafcoaching verhelfen wir Menschen zurück zu ihrem natürlichen (zirkadianen) Rhythmus – natürlich individuell an die entsprechende Person angepasst. Unser Schlafcoaching ist aber nicht nur für Personen mit Schlafstörungen oder daraus resultierenden gesundheitlichen Problemen geeignet, sondern generell für jeden Menschen, der leistungsfähiger sein oder werden möchte. 

Wir coachen sehr viele Leistungs- und Breitensportler, die einfach effektiver trainieren möchten. Auch Personen, die ihr Körpergewicht reduzieren möchten, buchen unser Schlafcoaching. 

Wie man hier erkennen kann, nutzen vorrangig nur die Menschen Schlafcoaching, die einen direkten Handlungsbedarf sehen. Allerdings schlafen meiner Meinung nach 99% der Deutschen deutlich schlechter als sie könnten – und nur 10% fallen unter die Definition “Schlafstörung”. 

Auch wenn sich das eventuell übertrieben anhört: Aber niemand, der sich jemals von uns hat coachen lassen, hat nicht die positiven Effekte auf Regeneration und Gesundheit bemerkt. Wir sind als Schlafcoaches für Olympiateilnehmer, hochklassige Sportmannschaften, Manager, aber auch jegliche Privatpersonen bundesweit unterwegs.

In unserem Team haben wir nicht nur individuelles Fachwissen gebündelt, sondern vermitteln auch die Kenntnisse jahrzehntelanger Forschung von Wissenschaftlern wie zum Beispiel
Satchidananda Panda.

Es ist egal, ob Sie bereits wissen, dass Sie Schlafstörungen haben oder erstmalig verstanden
haben, dass Schlaf nicht nur passiert, sondern aktiv beeinflusst werden kann, wir freuen uns darauf, Sie auf Ihrem Weg zu mehr Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu begleiten.

Sie haben noch Fragen?

Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht und wir melden uns zeitnah bei Ihnen

Kontakt aufnehmen